Rob Bauer und der Gospelchor

„Geplant war etwas ganz Anderes.“

Es sah anders aus im Altarraum der Marienkirche – anders als sonst, anders als erwartet. Hinter den Sängern des Gospelchors war eine große Leinwand aufgebaut; dafür fehlten die Musiker aus der Partnergemeinde Simbabwe. Eigentlich sollte am 03. September 2017 ein gemeinsames Konzert stattfinden. Eigentlich. Ein Jahr wurde der Besuch der Afrikaner geplant, doch am Flughafen in Johannisburg verweigerte ein Bundespolizeibeamte den sechs Afrikanern die Einreise. (Vgl. Zeitungsartikel) Es wäre die erste musikalische Begegnung mit den Partnern gewesen. Umso mehr schmerzte ihr Fehlen, auf das sich viele Granseer gefreut hatten.

Rob Bauer sagte das Konzert jedoch nicht ab, sondern änderte spontan den Inhalt: „Geplant war etwas ganz Anderes.“, erklärte er den zahlreichen Besuchern die Situation. Um dennoch etwas Simbabwe in den Kirchenraum zu holen, erklangen neben schwungvollen Liedern des Gospelchors auch seine lebhafte Erzählungen und eindrucksvolle Videos von seinen letzten Reisen in die Partnergemeinde. Auf der Leinwand zeigte er lebensweltliche und musikalische Eindrücke, die von den Zuschauern ebenso bestaunt wurden wie die Gospellieder des Chors.

Und zum Schluss kamen neben reichlich Applaus auch 480 Euro an Spenden für die Partnerschaftsarbeit zusammen. Herzlichen Dank an Rob Bauer, den Chor und auch an alle Zuhörer.

Rob Bauer und der GospelchorRob Bauer und der Gospelchor

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.